Briefe von Peter Penner

Briefe von Peter Penner, Wasco, Kalifornien an J. J. Dyck, Laird, Saskatchewan.
Diese Briefe hat Peter Penner (01.08.1870-07.08.1957) (GRANDMA #413324) an Johannes Dyck (16.04.1885-11.04.1948) (GRANDMA #168774) in den Jahren von 1933 bis 1945 geschrieben.
Beide haben in der Kolonie Am Trakt gelebt und sind später, Peter Penner 1892 nach Amerika und Johannes Dyck 1927 nach Kanada, ausgewandert. Johannes Dyck ist ein Enkelsohn von dem Tagebuchschreiber Johannes Dietrich Dyck (5.12.1826-10.11.1898) (GRANDMA #132332).
Die Original Briefe befinden sich im Mennonite Heritage Archives:
https://archives.mhsc.ca/index.php/letter-from-peter-penner-wasco-california-to-j-j-dyck-laird-saskatchewan
Original Briefe: https://www.mennonitechurch.ca/programs/archives/holdings/papers/pdfs/4817a/4.pdf

Die, von mir abgeschriebene, Briefe wurden von Willi Risto und Alf Redekopp korrigiert. Zusätzlich hat Alf Redekopp die abgeschriebene Version ins Englische übersetzt.

Nähere Informationen zu Johannes Dyck finden Sie auf der Webseite Am Trakt, von Alexander Wiens: https://amtrakt.de/familien/dyck/johannes-1885-1948/ und https://amtrakt.de/autobiografie-von-johannes-j-dyck-1885-1948/

Willi Frese

Willi Frese

Genealogie ist ein spannendes Hobby, bei dem die Zeit vergeht, wie im Flug. Das riesige Glück, dass ich in den letzten Jahren hatte, war die Entdeckung von zwei Tagebüchern, die mich auf die Reise in die Vergangenheit mitgenommen und den Einblick in das Leben meiner Vorfahren Wall, Fröse und Ekkert ermöglicht haben. Die Aufarbeitung der entdeckten Dokumente tragen einen großen Beitrag zu der Erforschung der Kolonie Am Trakt, ein Teil der Deutschen Geschichte, bei. Mit 30 bin ich mit meiner Frau und beiden Söhnen aus Sibirien nach Deutschland gekommen. Mit 40 hat mich mein Arbeitskollege Manfred E. für seine Begeisterung, die Ahnenforschung, angesteckt. Mit 50 lernte ich Willi Vogt kennen, der mich ermutigte bei ihm mitzuwirken. Tagebuch 1: https://chortitza.org/pdf/wfrs1.php Tagebuch 2.1: https://chortitza.org/pdf/0v844.php Tagebuch 2.2: https://chortitza.org/pdf/0v844b.php Englische Übersetzung von Alf Redekopp: https://www.mharchives.ca/publications/