Handschriftliche Notizen Martin Neufeld

Handschriftliche Notizen aus der Sammlung von Martin Neufeld, erhalten von Maria Klassen. Abgeschrieben und übersetzt, GMOL Nummern hinzugefügt von Willi Janzen.

Siemens P. K. (Peter Kornelius, #707116) (geb. 1903).
Nach dem Ersten Weltkrieg war Unterrichtsbeginn
in der Zentralschule des Dorfes Pretoria im Jahre 1919.
Als Lehrer arbeiteten die Mashkevitsch (Vater und Sohn) –
als Lehrer der russischen Sprache und Literatur.

seit 1919
die Kiribyatyevs – Brüder Kirill Sergeevitsch –
Mathematiker – und Stepan Sergeevitsch – Historiker, später
Lehrer am Pädagogischen Institut Orenburg.
Löwen Dav. Andr. (#1007246, *1877) — deutsche Sprache.
Kichkas Wolost existierte
von 1925 bis 1929.
Seit 1929 gab es einen Übergang
für den Unterricht in der Schule
auf Deutsch.
Siemens P. K. war Vorsteher der Abteilung
für öffentliche Bildung des Kreises in 1937-38
Schuljahr (bis Januar). Danach, bis zu der
Liquidation des Kreises war er Inspektor
der Abteilung für öffentliche Bildung des Kreises.
Im Jahre1919 führte Gesang, Erdkunde und Deutsch
Koslowsky Dav. Andr. (# 942658, * 1893).
Dann fuhr er fort und kehrte zurück nach
Pretoria in den 1930er Jahren.
Im Jahre 1919, zum Unterrichtsbeginn, war der
(Schul-) Direktor namens Marovsky.
Mit ihm, unter seiner Führung und auf seiner
Initiative wurden Debatten geführt
auf politische und natürliche
wissenschaftliche Themen.
Bei Fragen & Antworten-Abenden fanden
Gespräche zu unterschiedlichen Themen statt.
Den Zuhörer interessierten verschiedene Fragen,
darunter auch Fragen der Hypnose und des Spiritismus.

Marovsky, ein ziemlich guter
Hypnotiseur, gab praktische
Hypnosesitzungen, die diejenigen einlullen,
die es wünschen.
Bald kamen die Schüler zu ihm
mit einer Bitte, mit Hilfe von Hypnose
das Stottern eines Schulfreundes
Bergen Gergard Gergardovich heilen.
Peter Kornelius (Siemens) erinnert sich, wie,
als der Schüler eingelullt war, schlug
Marovsky ihm vor das Gedicht
“Ein Mann, wie ein kleiner Fingernagel”
vorzulesen. Im Hypnosezustand hat
der Schüler, ohne Stottern, deutlich gelesen:
„Eimal, in der kalten Winterzeit … “.
Nach mehreren Sitzungen
stotterte der Schüler nicht mehr.

Im Jahre 1961 begann das Bau des neues
Schulgebäudes, in dem der Unterrichtsbeginn
ab Dezember 1965 statt fand.
Im Jahre 1967 wurde die zweite Etage
von der alten Schule entfernt, die
im Jahr 1908 gebaut war. Die zweite Etage
entfernte eine Brigade, in der auch
Reimer D. D., Buller A. I., Bergen A. B. waren.

Hermann Schirmacher

Hermann Schirmacher

Ich bin Hermann Schirmacher und komme aus Paraguay. Ich liebe die Familiengeschichte, Bilder und Dokumente von unseren Vorfahren. Familiennamen die mich besonders interessieren sind Pries, Rogalsky, Loepp
2022 Chortitza.org